Das aktuelle Überraschungspaket


Ein spannendes und genussvolles Weinerlebnis und interessante Insider-Informationen zum Weingut: exklusiv für Mitglieder des Club les Domaines.

Weingut Perticaia

Località Casale
06036 Montefalco
Umbrien
Italien


info@perticaia.it
www.perticaia.it/

Das Überraschungspaket im April 2019

Spoleto DOC Trebbiano
Spoletino del Posto 2016

2019 bis 2022
In der Nase Noten von tropischen
Früchten, von Basilikum, reifem
Kernobst, Petrol; kompakter Bau,
in perfekter Harmonie zwischen
Struktur und Säure, angenehmer
Ausklang auf Noten von Steinobst
und Kräutern.
Mariage: kann man als Aperitif
empfehlen, passt aber auch zu
Fisch und hellem Fleisch.

Montefalco DOC Riserva 2012

2020 bis 2025
Erinnert im Bouquet an Himbeeren,
Thymian, Pfeffer und Veilchen; im
Mund kräftig, mit vifer Säure und
spürbarem Tannin, gut ausbalanciert,
viel Schliff und Fülle, anhaltendes
Finale auf Pflaumen- und Schokonoten.
Mariage: passt zu gebratenem
Rindfleisch, Taube, auch zu gereiftem
Käse.

Montefalco Sagrantino DOCG 2013

2021 bis 2028
Dunkles Rubin; Noten von Amarenakirschen,
Zimt und Spezereien; am
Gaumen charaktervoll, mit rassigem
Tannin und gut eingebundener
Säure, lang und feinherb das Finale.
Mariage: zu Lammgerichten,
Wild oder einem kräftigen Steak.

Federico Michelsantis Blick schweift über die wohlgeordneten Reihen der Reben: In perfekter Geometrie wurden sie 15 bis 20 Jahre am Drahtrahmen gezogen, jede der kleinen Parzellen ist quasi eine hausgemachte Cru-Lage mit unterschiedlichen Charakteristiken: «In manchen ist der Lehm dominanter, in anderen Kalk, manche Böden sind eher für Sagrantino oder Sangiovese geeignet, andere für die weisse Trebbiano Spoletino
oder Grechetto», erzählt Michelsanti, seit vier Jahren der Kellermeister des Gutes Perticaia. Allen gemein ist eine Meereshöhe zwischen 320 und 350 Metern und wasserreiche
Böden, die durch Gesteinsschichten aufgelockert werden, so dass die Rebstöcke tief wurzeln können. Das kleine Weingut Perticaia
im Weiler Casale war Anfang der 2000er Jahre ein Pionier eines neuen Sagrantino-Stils, der der charaktervollen Rebsorte durch moderne Vinifikationsmethoden und den Einsatz von Barriques und Tonneaux neue Facetten abgewann. Aber das Fundament der Qualität und der Eleganz eines Weines sei immer der Boden, in dem die Reben wurzeln, ist Emiliano Falsini überzeugt: Der Önologe von Perticaia – einer der renommiertesten Flying Winemaker Italiens – lässt damit in den Weinen das Terroir
sprechen, die vielschichtigen Böden und die gut durchlüfteten Rebberge in Süd- und Südwestposition. Und huldigt damit auch einer landwirtschaftlichen Tradition, die bis in Römerzeiten zurückreicht. «Perticaia», der antike Name für Pflug, nimmt darauf Bezug. Der aus der Romagna stammende Landwirtschaftsexperte
Guido Guardigli wählte ihn deshalb im Jahr 2000 als Namen für sein neues Gut. Damals wurden die ersten Rebberge gepflanzt
und eine schmucke kleine Kellerei wurde errichtet, 250 Olivenbäume waren die Basis des eigenen kaltgepressten Olivenöls. Erste Weine aus Sagrantino und Sangiovese kamen drei
Jahre später auf den Markt. 15 Hektar, zum grössten Teil am Drahtrahmen gezogen (nur beim Colorino wird Guyot bevorzugt), sind noch heute die Basis der Produktion.



Handelspartner / Vertrieb